Einsatzübung T2 Forstunfall

 

Übungsannahme war, dass ein Forstarbeiter beim Fällen eines Baumes mit den Füßen unter diesen kam und eingeklemmt wurde. Der Holzfäller, der alleine arbeitete, konnte noch selbst die Rettungskräfte alarmieren und gab mit seinem Handy Lichtzeichen um sich in der anbrechenden Dunkelheit bemerkbar zu machen.

Als der Einsatzleiter dieser Übung die Lage erkundete, fand er die Person im steilen Gelände unter einem Baum. Aufgrund der Dunkelheit musste das Übungsgelände ausgeleuchtet werden. Danach wurde der Baum mittels Hebekissen angehoben. Die Person konnte mit der Korbschleiftrage, die im Ernstfall die Feuerwehr Groß Gerungs mitführt, bis zum Weg abgeseilt und den Rettungskräften übergeben werden. Im Anschluss wurden noch weitere Möglichkeiten der Bergung besprochen und - um die Gelegenheit zu nützen - auch teilweise ausprobiert. Die Ideensammlung reichte von Hebekissen über Anheben des Baumes durch mit Wasser gefüllte Druckschläuche bis zum Freischneiden mit einer Motorsäge.

Zur Freude des Ausbildnerteams LM Bernhard Hahn und BM Dominik Hahn kam die Übung sehr gut an, vielleicht auch deswegen, weil Einsätze solcher Art in unserem Einsatzgebiet sehr wahrscheinlich sind.

Aufgrund der besseren Qualität wurden die Fotos des Übungsgeländes im Tageslicht aufgenommen.

 

Besonders bedanken wir uns bei Herrn Herbert Bröderbauer für die Erlaubnis zur Nutzung seines Waldes und für das Fällen eines Baums zugunsten unserer Einsatzübung.