Monatsschulung Juli 2016

Bei dieser Einsatzübung galt es eine Person, die nach einem Verkehrsunfall bewusstlos im Fahrzeug lag zu bergen. Erschwerend kam dazu, das das Unfallfahrzeug einen 1000 Liter Container mit gefährlichen Stoffen geladen hatte, der durch den Aufprall leck schlug. Durch den zuerst eintreffenden Einsatzleiter wurde die Lage erkundet und das weitere vorgehen beschlossen. So wurde ein dreifacher Brandschutz aufgebaut, ein Atemschutztrupp rüstete sich mit den Schutzanzügen der Schutzstufe 2(zur Materialschonung wurden Einweg Overalls benutzt) aus um die Menschenrettung und in weiterer folge das abdichten eines Kanalgitters und des leck geschlagen Tank durchzuführen. Nach abgeschlossener Arbeit wurde direkt an der Unfallstelle eine Übungsnachbesprechung durchgeführt um die positiven und negativen Abläufe und offene Fragen aufzuarbeiten. Das Thema Schadstoff ist in der heutigen Zeit nicht mehr im Bereich der Feuerwehr wegzudenken, da diese Stoffe immer mehr und umfangreicher werden und nur durch Übungen das richtige hantieren und vorgehen im Umgang mit dieser Materie erlernt werden kann.